FAQ

Die häufigsten Fragen zu uns und unseren Sirupen und Aufstrichen

Unser Sirup

Ist der Sirup vegetarisch oder vegan?

Ja, unsere Produkte sind vegan.

Wir verwenden keine tierischen Zutaten oder Produktionshilfsstoffe.
Bei den zugekauften Produkten wie Orangensaft oder Zitronensaft vertrauen wir den Aussagen der Hersteller, dass diese ohne tierische Zutaten produziert worden sind.

Sind die Zutaten regional?

“Regional” ist unglücklicherweise ein im Lebensmittelhandwerk nicht klar definierter Begriff.
Regional bedeutet bei unseren Produkten für uns zweierlei:
1) Wir produzieren ausschließlich selbst in Potsdam-Babelsberg.
2) Wir versuchen, möglichst viele Zutaten aus regionaler Produktion bzw. regionalem Anbau zu beziehen.

Letzteres ist bei einigen Zutaten naturgemäß schwierig, weder Ingwer noch Orangen wachsen in Brandenburg. Auch der verwendete Rübenzucker/Weißzucker stammt (leider) aus industrieller Produktion.
Anders sieht es bei frischen Zutaten wie Äpfeln, Quitten, Rhabarber, Pflaumen oder Gurken aus. Die beziehen wir von regionalen Anbietern – soweit und solange sie verfügbar sind.
 Viele unserer Sorten sind daher auch Saisonprodukte, d.h. sie sind verfügbar so lange der Vorrat reicht.
Kräuter wie Minze, Rosmarin, Estragon oder Salbei stammen – je nach Jahreszeit – aus eigenem Anbau.

Blüten wie Holunderblüten, Fliederblüten oder Schafgarbeblüten kommen aus eigener Wildsammlung aus dem Havelland. Andere Blüten wie Rosenblüten oder Lavendelblüten beziehen wir in – teilweise in Bio-Qualität – aus dem spezialisierten Kräuterhandel.

Warum sind die Farben nicht so kräftig wie im Supermarkt?

Ganz einfach: Wir verlassen uns auf die Farbstoffe der enthaltenen Zutaten und verzichten auf die Zugabe von E-Nummern-pflichtigen Zusatzstoffen.

Aus Produzentensicht hat das natürlich einige “Nachteile”: 
Die Sirupe sind optisch nicht so laut und schreiend wie industrielle Produkte – das nehmen wir jedoch gern in Kauf.
Auch variiert die Farbe der verwendeten Zutaten über die Saison, deshalb kann auch die Farbe unserer Sirupe von Charge zu Charge leicht variieren. In der industriellen Produktion werden solche Unterschiede gern über die Zugabe von färbenden Zutaten oder Zusatzstoffen ausgeglichen und konstant gehalten, darauf verzichten wir ebenfalls.

Zu guter Letzt verändern sich die Farben naturbelassener Produkte im Lauf der Lagerung. Wichtig ist daher: Sirup bitte dunkel lagern. Relativ „empfindlich“ sind in dieser Hinsicht Sirup von Rhabarber, Erdbeere oder Lavendel – den Geschmack beeinflusst dies aber nicht.

Sind Allergene im Sirup sind enthalten?

Da wir keine Zusatzstoffe verwenden beschränkt sich das Allergenpotenzial unserer Produkte auf die enthaltenen und angegebenen Zutaten wie Früchte, Zucker, Ingwer oder Zitronensaft.

Bei Blütensirup und -aufstrichen ist es schwieriger. Hier besteht natürlich theoretisch das Risiko, dass die aus Wildsammlung stammenden Blüten Bestandteile anderer Blüten bzw. Pollen aufweisen. Das gilt für Fliederblüte, Holunderblüte, Kastanienblüte, Lavendelblüte und Rosenblüte sowie alle weiteren Produkte mit Blüten.

Welche Zusatzstoffe sind enthalten?

Keine. Zumindest keine von uns zugefügten:

Farbstoffe

Leuchtend roten Himbeersirup kennt jedes Kind und auch den knallgrünen Waldmeistersirup. Dieser betörende Eindruck beruht jedoch in der Regel auf dem Einsatz von Lebensmittelfarben (mit diversen E-Nummern). Darauf verzichten wir gern.

Aromen
Nicht nur die Farbstoffe wirken bei industriellem Sirup oft künstlich, auch die Aromen sind nicht zwingend natürlichen Ursprungs. Dem wollen wir ursprüngliche Aromen & Farben überwiegend heimischer Blüten, Kräuter und Früchte entgegen setzen und verwenden keine zusätzlichen Aromastoffe.

Konservierungsmittel

Sind im Sirup nicht erforderlich. Der Zucker konserviert bereits ausreichend. Das ist übrigens ein Grund, dass wir aktuell noch keinen zuckerfreien oder zuckerreduzierten Sirup anbieten können.

Zitronensäure
Wir verzichten auch auf die Zugabe von (häufig) biotechnisch hergestellter Zitronensäure.
Als „Säuerungsmittel“ verwenden wir reinen Zitronensaft, der wiederum aus Zitronensaftkonzentrat rückverdünnt wurde. Dieser 100%-Zitronen-Fruchtsaft ist nicht zu verwechseln mit den bekannten billigen Plastik-Zitronen aus dem Supermarkt. Die enthalten häufig jede Menge Zitronensäure – und relativ wenig Zitrone.

Produktionshilfsstoffe
Ein schwieriges Kapitel sind sogenannte Produktionshilfsstoffe, die während der industriellen Lebensmittelproduktion eingesetzt werden können um z.B. die Saftausbeute oder das Gelierverhalten zu optimieren. Diese müssen nicht in der Zutatenliste genannt werden, und in der Tat enthalten Lebensmittel am Ende kaum noch Spuren dieser Stoffe.
Dennoch möchten wir darauf verzichten und setzen keinerlei Produkte dieser Art ein.

Warum nennt Ihr euch eine Sirup Manufaktur?

Ganz einfach: Weil alles was wir produzieren durch unsere Hände gegangen ist. Von der Auswahl der hochwertigen Zutaten über die Verarbeitung (z.B. das sorgfältige Abzupfen der Blütenblätter vom Gestänge) bis hin zur Abfüllung und Etikettierung.
„Handmade“ halten wir auch nicht für eine Modeerscheinung sondern für eine elementare Grundlage der Herstellung qualitativ hochwertiger Nahrungs- und – in unserem Fall – Genussmittel.

 

Haltbarkeit und Aufbewahrung

Wie lange ist der Sirup geöffnet haltbar?

Der Sirup hält sich dank des hohen Zuckeranteils eine ganze Weile. Im Kühlschrank in der Regel 4-6 Wochen, entsprechende Hygiene vorausgesetzt häufig auch noch länger.

Wie sollte ich den Sirup aufbewahren?

Sobald die Flasche geöffnet ist, sollte der Sirup unbedingt im Kühlschrank gelagert werden. Ungeöffnete Flaschen am besten im Dunkeln lagern, damit Farbe und Aromen nicht unter Lichteinfluß leiden.

Wie ist das Mindesthalbarkeitsdatum bei Lieferung?

Das Mindesthaltbarkeitsdatum variiert je nach Sorte. Bei den subtileren Blütensirupen beträgt es ein Jahr ab Produktion, bei anderen Sirupen bis 15 Monate. Bei der Lieferung schauen wir, dass mindestens noch drei Monate Zeit bis zum Ende des MHD sind (ausser wir weisen ausdrücklich auf etwas anderes hin).

Kann ich den Sirup auch nach Ablauf des MHD verwenden?

Ohne Probleme. Zucker konserviert. Allerdings verlieren Naturprodukte im Laufe der Zeit an Aroma. Das Mindesthalbarkeitsdatum (MHD) steht per Gesetz aber nicht für ein „Verfallsdatum“ oder eine „Verzehrfähigkeitsgrenze“. Es definiert einen Zeitpunkt bis zu dem der Hersteller (also wir) davon ausgeht, dass alle wesentlichen Produkteigenschaften erhalten sind.

 

Unsere Aufstriche

Warum heißt es “Aufstrich” und nicht Konfitüre, Marmelade oder Gelee?

Das hat einen rechtlichen Hintergrund. Begriffe wie Gelee, Marmelade oder Konfitüre dürfen nur für Produkte verwendet werden, die ganz genau festgelegten Bedingungen entsprechen, z.B. was den Fruchtanteil betrifft.

Gelee oder Marmelade auf der Basis von Blüten oder Kräutern sind hingegen lebensmittelrechtlich nicht vorgesehen – da ist der Begriff “Aufstrich” der einzige zulässige Name.

Warum verwendet ihr keinen Gelierzucker?

Wir verwenden für unsere Aufstriche keinen handelsüblichen Gelierzucker weil dieser in der Regel Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel oder Säureregulatoren enthält.
Die möchten wir unseren Produkten nicht haben. Als Geliermittel verwenden wir daher nur Pektin auf Apfelbasis. Der Nachteil dabei: Der Verzicht auf Konservierungsmittel reduziert die Haltbarkeit der geöffneten Aufstriche.

Wie lange sind die Aufstriche haltbar?

Da wir ohne zusätzliche Konservierungsmittel produzieren, sollten unsere Aufstriche nach dem Anbruch auf jeden Fall gekühlt gelagert werden. Und sie sollten nach Anbruch bald aufgebraucht werden, idealerweise innerhalb von 7-10 Tagen.

Einzelne Zutaten wie z.B. Lavendelblüten, Erdbeeren oder Rhabarber sind ohne chemische Hilfsmittel nicht 100% farbstabil. Nach längerer Lagerung verlieren sie ihre „visuelle“ Frische bzw. Farbigkeit. Eine dunkle und kühle Lagerung kann diesen Prozess zwar verlangsamen, aber nicht komplett verhindern. Der Geschmack leidet darunter jedoch kaum.

 

Über uns

Wer ist si&rup?

Wir sind Felicia Wenzke, Babelsbergerin und im Hauptberuf im sozialen Einsatz, und Markus Christian, Rheinländer und als Kreativdirektor in der digitalen Welt unterwegs.

Unsere kleine Manufaktur betreiben wir neben unseren Hauptberufen.
So produzieren wir unsere süßen Sachen von Hand und nur in kleinen Mengen in unserer Werkstatt in Potsdam-Babelsberg.

Wie kam es zu si&rup?

Wir haben uns inspirieren lassen von der vielfältigen Sirup-Landschaft der wir in der Provence und Frankreich begegnet sind. Mitte 2010 haben wir zu experimentieren begonnen. Mit Kräutern und heimischen Blüten wie Holunder, Schafgarbe, Kastanie oder Akazie. Bald war ein dawanda-Shop eingerichtet und die ersten Magazine und Zeitschriften wurden auf unsere Idee aufmerksam.

Habt ihr einen eigenen Laden in Potsdam?

Nein, leider nicht. Unter unsere Gewerbeanschrift in Potsdam-Babelsberg produzieren wir nur. Das hat auch damit zu tun, dass wir beide nur als Teilzeit-Sirupiers arbeiten, zuverlässige Öffnungszeiten könnten wir noch gar nicht gewährleisten.
Die Abholung bestellter Waren ist aber nach vorheriger Terminabstimmung möglich. Entweder in Babelsberg oder in Potsdam-West.

Verschiedene Feinkostläden und Cafés haben jedoch unseren Sirup im Sortiment, u.a. in Berlin.

Wo kann sich den Sirup online kaufen?

Unseren Sirup, Aufstriche und Geschenksets können Sie bequem hier im Shop kaufen.
Bis dahin erhalten Sie das komplette lieferbare Sortiment auch in unserem dawanda Shop. Dort sind auch andere Gebindegrößen verfügbar.

Immer wieder sind wir auch auf  Märkten, wie dem Dresdener Genussmarkt oder dem HolyShitShopping. Dort können Sirup und Aufstriche natürlich auch probiert werden. Aktuelle Termine sind auf unserer Facebook-Seite zu finden.

Liefert ihr auch an Cafés oder Läden?

Aber gern liefern wir an die Gastronomie und Läden.
Unten rechts auf der Seite finden Sie einen Link Wiederverkäufer.
Bitte nutzen Sie das Kontaktformular für eine formlose Anfrage. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Produziert si&rup nachhaltig und ressourcenschonend?

Wir geben uns große Mühe.

Das fängt bei der Auswahl der Zutaten und Lieferanten an. Wir versuchen so viel wie möglich aus unserem regionalen Umfeld (Havelland, Fläming) zu beziehen.
Für unsere Manufaktur beziehen wir Ökostrom (0% Kohle, 0% Atomkraft) von greenpeace energy. Unsere Drucksachen (Briefpapier, Flyer) produziert die UmweltDruckerei (klimaneutral und mit Biofarben auf Recyclingpapier gedruckt).
Unsere Versandverpackungen lassen sich recyceln. Das Füllmaterial für die empfindlichen Glasflaschen besteht aus kompostierbarer Stärke. Noch keine überzeugende Lösung haben wir für den Stoßschutz der Flaschen gefunden. Aktuell verwenden wir eine Luftpolsterfolie – aber wir arbeiten dran.

Was mache ich mit den Glasflaschen?

Aktuell sind unsere Flaschen nicht pfandpflichtig. Bitte entsorgen Sie Flaschen im passenden weißen Glascontainer zum Recycling.

Wie soll ich das Verpackungsmaterial entsorgen?

Eine gute Verpackung der Glasflaschen ist für den sicheren Transport leider unvermeidbar. Bitte entsorgen Sie Karton und Papierbestandteile im Altpapier (sofern Sie sie nicht weiterverwenden können).

Die Polsterchips sind laut Hersteller kompostierbar und bestehen aus Maisstärke (grüne Flocken) oder Papierfasern (weiße Flocken).
Luftpolsterfolie entsorgen Sie bitte über den gelben Sack.

 

Sie haben weitere Fragen?

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht